Himbeer-Schokoladen-Liebe

Aus der Welt der Cupcakes kommt mein derzeit absolutes Lieblingsrezept, nämlich Schokoladen Muffins, die mit frischen beschwipsten Himbeeren gefüllt sind und anschließend mit einer samtigen Buttercreme getoppt werden. Schokoladen-Cupcakes mit beschwipsten Himbeeren möchte ich euch also heute – anlässlich der Neueröffnung dieser Homepage und dem Relaunch meines Blog vorstellen…yummi lecker!!

Für diese kleinen, feinen Törtchen verwende ich folgende Zutaten:

Für die Muffins
 

  • 120g weiche Butter
  • 280g Zucker
  • 1 Päckchen Vanille-Aroma
  • 200ml zimmerwarme Milche
  • 3 Eier
  • 270g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2TL Salz
  • 2 EL echtes Kakaopulver
  • 150g Zartbitterschokolade geschmolzen

Zum Tränken und für die Füllung

  • 150ml Wasser
  • 150g Zucker
  • 250g frische Himbeeren
  • 2 EL Himbeerkonfitüre
  • 1 kl Gläschen Himbeerschnaps oder Crème de Cassis

Für das Topping

  • 200g Frischkäse (Vollfettstufe)
  • 200g Butter
  • 250g Puderzucker

 

Zubereitung

Bevor es losgeht habe ich alle Zutaten aus dem Kühlschrank geholt, damit alles Zimmertemperatur annehmen kann und heize anschließend – wie immer – den Backofen vor. Heute auf 160° C Umluft. Ich bereite 2 Muffinbleche vor, die ich jeweils mit Papierförmchen auslege.

Aus den Zutaten für die Muffins bereite ich einen Teig, in dem ich Butter und Zucker mit dem Vanillearoma von meiner Küchenmaschine schaumig rühren lasse und nach und nach die Eier untermische (lieber etwas länger als zu kurz, denn die Masse soll schön luftig werden).  Anschließend gebe ich die noch flüssige, aber auf Zimmertemperatur abgekühlte geschmolzene Schokolade in einem dünnen Strahl in den Masse, während meine Küchenmaschine weiter fleißig den Teig rührt und die Schokolade so rasch unter die Eiercreme mischt. Nun mische ich vorsichtig, da das Ganze jetzt recht flüssig wird, die Milch unter und hebe dann – das mache ich immer per Hand – das Mehl, Backpulver, Salz und Kakaopulver kurz unter.

Den Teig gleichmäßig auf die 24 vorbereiteten Förmchen verteilen und ab damit in den Ofen. Man kann – falls der Ofen zu klein ist – die Bleche auch nacheinander backen, es schadet dem Teig nicht ein paar Minuten draußen zu stehen.

Während die Muffins im Ofen sind, bereite ich aus Wasser und Zucker eine Lösung. Die Idee habe ich von der bezaubernden Peggy Porschen, und ich kann nur bestätigen, die Küchlein werden dadurch unfassbar saftig! Dazu werden beide Zutaten auf dem Herd so lange aufgekocht, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Wer mag aromatisiert die Lösung mit etwas Alkohol oder ein bisschen Fruchtsaft.

Wenn die Zeit reicht, die Himbeeren sorgfältig verlesen und mit der Marmelade und dem Alkohol mischen und etwas ziehen lassen. Hier achte ich darauf, dass die Struktur der Himbeeren noch erhalten bleibt.

Nach 15-20 Minuten sind die Muffins fertig und können aus dem Ofen geholt werden. Nach einer kurzen (Verschnauf-)Pause in den Förmchen kommen sie auf ein Gitter, wo ich sie mit der vorbereiteten Zuckerlösung tränke. Dazu tauche ich einen Pinsel in die Zuckerlösung und verteile sie auf der Oberfläche der Muffins. Bei mir bleibt meist ein kleiner Rest von der Lösung übrig.  

Wenn die Muffins vollständig ausgekühlt sind, steche ich mit einem kleinen Kugelausstecher kleine Löcher in die Mitte, so dass ich diese mit je einem TL Himbeerfüllung füllen und anschließend mit dem Deckel wieder verschießen kann. Den Deckel etwas andrücken, damit die Füllung gut in die Muffins einzieht.

Aus der zimmerwarmen (!!) Butter, dem ebenfalls zimmerwarmen (!!) Frischkäse und dem Puderzucker bereite ich die Buttercreme. Dazu die Butter schaumig rühren und nach und nach den Puderzucker zugeben. Beides so lange rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Anschließend den Frischkäse untermischen und die Creme – sollte sie zu weich sein – für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Wer mag färbt die Creme ein. Anschließend kurz mit einem Löffel glatt rühren, in einem Spritzbeutel mit beliebiger Tülle einfüllen und auf die Muffins spritzen. Nach Belieben mit buntem Zucker, Zuckerperlen oder Fondant-Blumen verzieren.

Lasst es euch schmecken und habt eine gute (Kuchen-)Zeit!